Black Friday: Google verschickt erneut “unnatürliche Links”-Messages

Das deutsche Webspam-Team scheint es sich zum Ziel gemacht zu haben, Webseitenbetreibern und Agentur-Inhabern die Sommer-Wochenenden gehörig zu vermiesen. Diese und letzte Woche versendete Google stets in der Nacht von Donnerstag auf Freitag zahlreiche Benachrichtigungen von Google Webmaster-Tools über unnatürliche Links. Die Google WMT-Messages informieren die Webseiten-Inhaber, dass Google auf Ihren Seiten verdächtige eingehende Links festgestellt hat und legt den Webmastern nahe Gegenmaßnahmen zu ergreifen.

Die deutsche Version:

Benachrichtigung von Google Webmaster-Tools über unnatürliche Links, die auf http://www.IhreDomain.de/ gefunden wurden

Sehr geehrter Inhaber oder Webmaster von http://www.IhreDomain.de/,

Wir haben festgestellt, dass auf einigen Seiten Ihrer Website eventuell Techniken verwendet werden, die gegen die Webmaster-Richtlinien von Google verstoßen.

Suchen Sie insbesondere nach möglicherweise künstlichen oder unnatürlichen Links, die auf Ihre Website verweisen und zur Manipulation von PageRank dienen könnten. Zur unnatürlichen Verlinkung können beispielsweise gekaufte Links, die PageRank weitergeben, oder die Teilnahme an Textlink-Börsen gehören.

Wir empfehlen Ihnen, Ihre Website entsprechend unseren Qualitätsrichtlinien zu bearbeiten. Nachdem Sie die Änderungen vorgenommen haben, stellen Sie einen Antrag auf erneute Überprüfung Ihrer Website.

Sollten Sie unnatürliche Links zu Ihrer Website finden, die Sie nicht steuern oder entfernen können, fügen Sie in Ihrem Antrag auf erneute Überprüfung entsprechende Angaben hinzu.

Falls Sie weitere Fragen zur Lösung dieses Problems haben, besuchen Sie das Webmaster-Hilfeforum.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr Google Search Quality Team

Die englische Version:

Google Webmaster Tools notice of detected unnatural links to http://www.yourdomain.com/

Dear site owner or webmaster of http://www.yourdomain.com/, We’ve detected that some of your site’s pages may be using techniques that are outside Google’s Webmaster Guidelines.

Specifically, look for possibly artificial or unnatural links pointing to your site that could be intended to manipulate PageRank. Examples of unnatural linking could include buying links to pass PageRank or participating in link schemes.

We encourage you to make changes to your site so that it meets our quality guidelines. Once you’ve made these changes, please submit your site for reconsideration in Google’s search results.

If you find unnatural links to your site that you are unable to control or remove, please provide the details in your reconsideration request. If you have any questions about how to resolve this issue, please see our Webmaster Help Forum for support.

Sincerely,

Google Search Quality Team

Der Umfang des Wehklagens betroffener Webmaster lässt auf eine mindestens hoch dreistellige – eher aber vierstellige – Anzahl an verschickten Nachrichten schließen. Scheinbar betraf die letzte Welle von Nachrichten vor allem große und mittelgroße Webseiten. Es könnte durchaus sein, dass Google sich hier von oben herab durch die Webökonomie durcharbeitet.

Nachricht erhalten: Aber wann kommt die Penalty?

Es könnte aber auch sein, dass diese Nachrichten vor allem Sites erreicht, die “too big to fail” sind. Schließlich muss Google vor allem zufriedenstellende Ergebnisse für die Benutzer der Suchmaschine garantieren. Die Abstrafung großer Marktteilnehmer kann vorrübergehend zur verschlechterung der Search Quality führen. Während kleinere Seiten einfach abgestraft oder sogar deindexiert werden können, ist Google gezwungen bei größeren Seiten umsichtiger zu walten und verschickt eventuell daher eine große Anzahl gelber Karten.

Die Warnungen gehen in aller Regel nämlich nicht mit einer direkten Abstrafung einher, sondern setzen die Webmaster lediglich in Kenntnis, dass Google sich sehr sicher ist, dass Sie Maßnahmen ergreifen um den “PageRank zu manipulieren”. Zumal insbesondere in Deutschland die Verbreitung von “Paid Links” derartige Ausmaße angenommen hat, dass eine Abstrafung der Linkeinkäufer durch Google zu erheblichen Zerwürfnissen in den Suchergebnissen führen würde.

Mit Spannung verfolgen wir nun die weiteren Entwicklungen. Von Interesse ist natürlich vor allem ob Google in etwaigen weiteren Wellen der “Black Friday Warnings” nun auch kleinere Webmaster anschreibt und ob es demnächt auch auf diese Nachrichten folgende Penalties geben wird. In jedem Fall kann man sagen, dass Googles Vorgehen eine Menge Hühner aufscheucht und viele Webmaster beginnen sich so zu verhalten, wie Google es gerne möchte.

Offenbar betrafen die Mails aber nicht nur den deutschen Markt. Auch bei SEroundtable.com häufen sich Beschwerden von Webmastern – die zudem der Auffassung sind fälschlicherweise betroffen zu sein.

 

VN:F [1.9.22_1171]
Rating: 8.9/10 (14 votes cast)
Black Friday: Google verschickt erneut "unnatürliche Links"-Messages, 8.9 out of 10 based on 14 ratings

Über den Verfasser: 

Philipp war 6 Jahre lang Search Strategist und Product Manager bei Idealo.de. In seiner Funktion als Suchmaschinenspezialist hat er sich vor allem mit den Themen Crawlability, Accessability und OnPage-Optimierung von Webseiten mit mehr als einer Million SubPages befasst. Seit 2011 ist Philipp Klöckner als Angel Investor und Search Consultant tätig und teilt seine Erfahrung in den Bereichen Search (Paid/Organic), Comparison Shopping und Business Intelligence mit Verlagshäusern, eCommerce-Webseiten und Start-Ups.

Connect via: LinkedIn | XING | G+ | Facebook (Subscribe)


Fatal error: Uncaught Exception: 12: REST API is deprecated for versions v2.1 and higher (12) thrown in /www/htdocs/w00db251/reconsiderationrequest/wp-content/plugins/seo-facebook-comments/facebook/base_facebook.php on line 1273